http://www.hgesser.de/

Private Homepage von Hans-Georg Eßer

header

Navigation

Privates

Publikationen

Studium

Software

Vorlesungen

Online-Training

Sonstiges

Blaue Links: intern
Rote Links: extern


Spaß mit der 1und1 Mobile Internet Flatrate (9,99 Euro)

Vor zwei Monaten habe ich mir als 1und1-Stammkunde auch die Mobile Internet Flatrate zugelegt: Für 9,99 Euro im Monat gibt es 1 GByte Freivolumen mit voller Geschwindigkeit (ca. 7 MBit/s), jenseits des ersten GByte aktiviert 1und1 eine Drosselung auf ISDN-Geschwindigkeit.

Wie weit man schon bzgl. des 1-GByte-Limits ist, kann man auf phänomenal und phantastisch einfache Weise im "Kontrollzentrum" feststellen: Es sind nur knapp 20 Schritte dazu notwendig, die ich gleich beschreiben werde. Dass es so super einfach ist, so dass der typische Kunde wohl nie wissen wird, wann er sich er 1-GByte-Grenze nähert, liegt an etwas ganz Genialem: Es gibt zwei Abrechnungszeiträume:

  • einen von 1und1 (in diesem Rhythmus kommen die Rechnungen, bei mir z. B. immer vom 08. eines Monats bis zum nächsten 08.)
  • und einen weiteren vom Partner Vodafone, der laut 1und1 fest vom 22. eines Monats bis zum nächsten 22. läuft.

Auf Nachfrage findet 1und1 das offenbar ganz in Ordnung, denn eine Synchronisation dieser beiden Abrechnungszeiträume, welche das Problem beheben würde, möchte man dort nicht durchführen (siehe unten: Und was sagt 1und1 dazu?).

Nun aber zur Praxis: So genial einfach fragt man sein aktuell verbrauchtes Volumen ab:

Verbrauchs-Check in unter 20 Schritten

  1. Auf geht's: Am Anfang steht immer der Login im Kontrollzentrum des Anbieters, bequem über die leicht zu merkende Adresse http://www.controlcenter.de/ zu erreichen: Kundennummer und Passwort eingeben, fertig.
  2. Man landet auf der Seite Meine Pakete und wählt hier das relevante Paket aus, bei mir heißt es 1&1 Notebookflat oVL (07/10).
  3. Hier gibt es unten einen Bereich Rund um diesen Vertrag und darin den Link Aktuelle Kosten -- das ist die richtige Stelle:

  4. Man gelangt nun auf eine Seite, die eine detaillierte Auflistung aller genutzten Datentransfers enthält:


    ...
  5. Kein echter Schritt ist der Blick auf die Gesamtsumme (ganz unten, im Beispiel schon 1.509 MByte, also mehr als 1 GByte) -- in meiner anfänglichen Verwirrung hielt ich diese Zeile für relevant, sie ist es aber nicht. Weder sagt mir dieser Wert über dem Limit, dass ich meine 1 GByte schon überschritten habe, noch würde mir eine Zahl unter 1 GByte an dieser Stelle versprechen, dass ich noch mit voller Geschwindigkeit surfen kann.
  6. Wichtig ist, wie 1und1 mitteilt, immer ab dem 22. eines Monats zu rechnen. Also einfach alle Zeilen ab dem 22. bis zum Ende aufaddieren: In der aktuellen Übersicht sind das nur 30 Zahlen, es geht also los: Taschenrechner starten und addieren...
  7. Schon wenige Minuten später (aufpassen, dass man nicht in der Zeile verrutscht!) steht das Ergebnis da: Da es heute nach einem 22. des Monats und vor einem 8. des Monats ist, kann ich die berechnete Summe als Endergebnis stehen lassen. Doch was passiert an Tagen zwischen dem 8. und dem 22.? Da geht es noch weiter :)
  8. Jetzt nehmen wir an, es wäre zwischen dem 8. und 22. -- dann enthält die bereits beschriebene Kostenübersicht nicht die Einheiten, die zwischen dem letzten 22. und dem 08. dieses Monats verbraucht wurden: Die gehören da ja nicht rein, denn sie sind im für 1und1 uninteressanten vorherigen Abrechnungszeitraum entstanden. Schade nur, dass sie trotzdem für das 1-GByte-Limit und die Drosselung relevant sind. Also, wo könnte man die finden? Richtig, in der Rechnung.
    Im Menü gibt es auch einen Punkt Rechnungen -- den klicken wir jetzt an und gelangen zur Rechnungsübersicht:

  9. Hier wählen wir bequem die letzte Rechnung aus, denn 1und1 sortiert sie freundlicherweise nach dem Rechnungsdatum und nicht etwa nach irgendeinem obskuren internen Schlüssel.
  10. Es erscheint die Rechnung, die auch einen Gesamtverbrauch enthält, der wieder mal keinerlei Bedeutung hat, jedenfalls für die Drosselung. Man kann damit seinen Gesamtverbrauch über die Monate analysieren, mehr aber auch nicht.
  11. Jetzt ganz nach unten scrollen, und schwupp: Da ist auch schon ein Button, der zur Einzelverbindungsübersicht führt:

  12. Es erscheinen zahlreiche Zeilen für jede einzelne Verbindung; wählt man sich 10-mal an einem Tag ein, stehen hier auch zehn Werte. Jetzt ist wieder der Taschenrechner an der Reihe: In meinem Beispiel muss ich alle Datentransfers vom 22.02. bis zum 08.03. aufaddieren. Ich brauch es nicht ganz genau, also nehme ich die MByte- und nicht die KByte-Werte. (Dass in den Tabellenfeldern immer etwas in der Form "4 MB (3.510 KB)" steht, verhindert übrigens wirksam, dass ich die Werte einfach in eine Tabellenkalkulation kopiere und dort addieren lasse.) In dieser Beispielrechnung sind es nur 37 Zahlen, die ich in den Taschenrechner tippen muss. Ich bin aber auch kein Intensivnutzer; wer jeden Tag 10-mal online und wieder offline geht, kommt hier auch schnell auf 180 Zahlen.


    Tipp: Wer hier ohne Taschenrechner arbeitet, kann ganz toll seine Addierfähigkeiten trainieren -- als besondere Herausforderung kann man dafür auch genau rechnen und die vier- bis fünfstelligen KByte-Werte nehmen.
  13. So, wir haben's fast: Den hier berechneten Wert jetzt einfach noch zum Wert aus Schritt 6 addieren, und schon hat man den aktuellen Verbrauch. Wo sind wir? Ah ja, Schritt 13.

Das war doch einfach, oder? Dieses Prozedere kann man nun regelmäßig, z. B. täglich durchführen, wobei man sich die Schritte 8 bis 13 sparen kann, wenn man in der richtigen Monatshälfte ist.

Und was sagt 1und1 dazu?

Ich war mit der Abrechnerei, die im zweiten Monat dazu führte, dass meine Download-Geschwindigkeit unerwartet und auch länger als angenommen gedrosselt wurde, nicht wirklich zufrieden und schrieb mal an 1und1. Das beste vorab: Die Leute dort sind schnell und antworten in der Regel noch am selben Tag. Zwar wechseln die Mitarbeiter von Antwort zu Antwort, aber sie sehen ja die bisherigen Mails.

Schauen wir uns den kurzen Schriftverkehr an (Texte von 1und1 in deren Lieblingsfarbe blau):

SMS von 1und1 vom 29.03., 10:10 Uhr

Die Bandbreite wurde gemäß unseren AGB reduziert. Zum nächsten 
22. des Monats steht Ihnen wieder die volle Geschwindigkeit zur 
Verfügung. Ihr 1&1-Team

(Das löste bei mir zunächst Verwirrung aus, weil ich das System mit dem festen 22. noch nicht kannte...)

Meine Nachricht vom 29.03., 19 Uhr (Kontaktformular)

Betreff: Ende der Bandbreitenreduzierung

Kundennummer #######

Sehr geehrte Damen und Herren,

Per SMS vom 29.03.2011, 10:15:15 Uhr, haben Sie mitgeteilt: "Die 
Bandbreite wurde gemäß unseren AGB reduziert. Zum nächsten 22. des 
Monats steht Ihnen wieder die volle Geschwindigkeit zur Verfügung. 
Ihr 1&1-Team".

Die Laufzeit ist aber immer bis zum 08. eines Monats, aktuell 
09.03.-08.04.; d.h. ich gehe davon aus, dass Sie am 09.04. 0 Uhr 
wieder die volle Bandbreite aktivieren.

Bitte bestätigen Sie mir kurz, dass spätestens zum 09.04. wieder 
die reguläre Bandbreite bereitsteht, oder erklären Sie bitte, warum 
die Sperre bis auf den 22.04., also zwei Wochen länger als vertraglich
vereinbart, ausgedehnt wird.

Antwort von 1und1, 30.03., 9:30 Uhr

Sehr geehrter Herr Eßer,

vielen Dank für Ihre E-Mail. Sie haben Fragen zur Datendrosselung? 
Gerne informieren wir Sie ausführliche zu diesem Thema.

Bei den 1&1 Notebook Flat-Tarifen ist die Datendrosselung Bestandteil 
des Vertrages. Nach Erreichen eines bestimmten Datenvolumens, wird 
Ihre Übertragungsgeschwindigkeit für den verbleibenden Abrechnungszeitraum
automatisch verringert. Ihr Datenvolumen setzt sich aus Ihren Up- und 
Downloads zusammen.
 
Der Abrechnungszeitraum für Ihren Vertrag beginnt immer am 22. und endet
am 21. des Folgemonats. Im neuen Abrechnungszeitraum starten Sie natürlich
sofort wieder wie gewohnt mit der hohen Übertragungsgeschwindigkeit. 
 
Nachfolgend haben wir Ihnen die Übertragungsgeschwindigkeiten und 
Drosselungen der jeweiligen Tarife zusammengefasst:
 
- 1&1 Notebook Flat mit einer maximalen Übertragungsrate von 7.200 kBit/s:
  Drosselung ab 1 GB auf max. 64 kBit/s
- 1&1 Notebook Flat XL mit einer maximalen Übertragungsrate von 7.200 kBit/s:
  Drosselung ab 5 GB auf max. 64 kBit/s
 
Detaillierte Informationen hierzu finden Sie auch in den 1&1
Nutzungsbedingungen. Den entsprechenden Abschnitt aus den 1&1
Nutzungsbedingungen, haben wir für Sie als Auszug eingefügt:
 
(...) Bei den Tarifen 1&1 Notebook Flat und 1&1 Notebook Flat XL können
Datenverbindungen in Abhängigkeit des verwendeten Endgeräts und der 
Netzabdeckung jeweils mit bis zu 7.200 Kbit/s. (Download) aufgebaut werden.
Bei der 1&1 Notebook Flat steht für Datenverbindungen die maximale 
Bandbreite  bis zu einem Volumen (Upload und Download) von 1 GB, bei der 
Notebook-Flat XL bis zu einem Volumen von 5 GB im Abrechnungszeitraum (22. 
Tag des laufenden Monats, bis einschließlich 21. Tag des Folgemonats) zur 
Verfügung. Für darüber hinausgehend verbrauchtes Datenvolumen steht eine 
Bandbreite von max. 64  Bit/s zur Verfügung. Ab Beginn des nächsten 
Abrechnungszeitraums wird die Drosslung  wieder aufgehoben. Die  Flatrates 
gelten nur innerhalb des deutschen Vodafone  D2-Netzes und ausschließlich 
für Datenverbindungen mit der folgenden Zugangseinstellung: 
"mail.partner.de" oder "web.vodafone.de". Eine Nutzung der Datenflatrate für 
Voice over IP ist nicht gestattet. 

Die bei den Tarifen "1&1 Notebook-Flat" und "1&1 Notebook-Flat XL" optional 
zubuchbare 1&1 Speed-Option ermöglicht maximale Bandbreiten von bis zu 14,4 
MBit/s. (im Download), bis zu einem Volumen (Upload und Download) von 1 GB 
bei der 1&1 Notebook-Flat und 5 GB bei der 1&1 Notebook-Flat XL. (...)


Haben Sie weitere Fragen? Gerne sind wir für Sie da. Antworten Sie dazu 
einfach auf diese E-Mail oder senden Sie uns eine neue E-Mail an: 
support@1und1.de

Selbstverständlich erreichen Sie uns auch rund um die Uhr unter: 0721 96 00 
(kostenfrei aus dem 1&1 Netz, Festnetz- und Mobilfunkpreise anderer Anbieter 
ggf. abweichend)

Mit freundlichen Grüßen

//Mitarbeiterin 1 (Name entfernt)//
Kundenservice

1&1 Internet AG
Elgendorfer Str. 57
D-56410 Montabaur

(So weit, so interessant. Der Hinweis auf die Nutzungsbedingungen, die ich dann noch mal anschauen wollte, führte übrigens zu einer Odyssee: Im Kontrollzentrum gibt es zwar einen Punkt Rund um diesen Vertrag / Leistungen und Preise, der mir gleich vier Dokumente zum Download anbietet:



Leider ist keines davon für meinen Vertrag das richtige. Zum Glück lief aber die Werbeaktion für meinen Tarif noch, und da hab ich die Bedingungen gefunden, die vermutlich auch für mich zutreffen. Im Kleingedruckten steht dort sogar die zitierte Passage mit dem Abrechnungszeitraum. Dass dieser allerdings nicht mit dem von 1und1 übereinstimmt, verrät das Dokument nicht.)

Meine Mail vom 31.03., 20:56 Uhr

Sehr geehrte Frau #######,

danke für Ihre E-Mail.

support@1und1.de schrieb:
> Der Abrechnungszeitraum für Ihren Vertrag beginnt immer am 22. und endet am
> 21. des Folgemonats. Im neuen Abrechnungszeitraum starten Sie natürlich
> sofort wieder wie gewohnt mit der hohen Übertragungsgeschwindigkeit.

Nein, der Abrechnungszeitraum beginnt immer am 08. -- das sehen Sie z.B.,
wenn Sie in meinem Vertrag die "aktuellen Kosten" aufrufen. Verbrauchte
Einheiten, die vor dem 08.03. liegen, sind in der aktuellen Übersicht
nicht zu sehen und tauchen auch nicht in der Gesamtsumme auf.

Die Rechnung vom 09.03. nennt auch unter Punkt 1:

  1&1 Notebook-Flat   9,99 EUR je Monat
  08.03.2011-08.04.2011

D. h. am 08.04. oder spätestens 09.04. beginnt der nächste Rechnungs-
zeitraum.

> (...) Bei den Tarifen 1&1 Notebook Flat und 1&1 Notebook Flat XL können
> Datenverbindungen in Abhängigkeit des verwendeten Endgeräts und der
> Netzabdeckung jeweils mit bis zu 7.200 Kbit/s. (Download) aufgebaut werden.
> Bei der 1&1 Notebook Flat steht für Datenverbindungen die maximale Bandbreite
> bis zu einem Volumen (Upload und Download) von 1 GB, bei der Notebook-Flat XL
> bis zu einem Volumen von 5 GB im Abrechnungszeitraum (22. Tag des laufenden
> Monats, bis einschließlich 21. Tag des Folgemonats) zur Verfügung. Für

Aus welchem Dokument stammt denn diese Angabe? Die Dokumente, die ich unter
"Leistungen und Preise" finde, sprechen immer von Drosselung "im laufenden
Abrechnungszyklus".

Ich möchte also nochmals darauf hinweisen, dass der angekündigte und von
Ihnen bestätigte Termin, zu dem die Datendrosselung aufgehoben wird,
falsch ist, und bitte erneut um Korrektur.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Eßer

(Als ich diese Mail geschrieben hatte, hatte ich nur einen Blick in die im Kontrollzentrum verfügbaren (falschen) Vertragsbedingungen geworfen, die für teurere Flatrates ab 20 Euro im Monat gelten und nichts von Zeiträumen von einem 22. zum nächsten erzählen.)

Eine weitere Antwort kam fix:

Antwort von 1und1, 01.04., 11:22 Uhr

Sehr geehrter Herr Eßer,

vielen Dank für Ihre Antwort zur Bandbreitenbegrenzung. Gerne helfen wir 
Ihnen weiter.

Bei den 1&1 Notebook Flat-Tarifen ist die Begrenzung der 
Übertragungsgeschwindigkeit Bestandteil des Vertrages. Nach Erreichen eines 
bestimmten Datenvolumens, das sich aus Up- und Download zusammensetzt, wird 
die Übertragungsgeschwindigkeit für den verbleibenden Abrechnungszeitraum 
verringert. 

Die Übertragungsgeschwindigkeit für Ihren Tarif "1&1 Notebook Flat HSDPA"  
beträgt maximal 7.200 kBit/s, die Drosselung erfolgt ab 1 GB auf max. 64 
kBit/s. 

Details dazu finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Die 1&1 Internet AG rechnet Ihren Vertrag mit einem festen Rechnungsdatum 
entsprechend Ihres Vertragsbeginns ab.  Diese Rechnungsperiode ist bei Ihnen 
jeweils der 08. des Monats bis zum 08. des Folgemonats.

Für die Begrenzung der Übertragungsgeschwindigkeit wird durch den 
Netzbetreiber Vodafone der 22. des Monats bis 21. des Folgemonats 
betrachtet. Diese beiden unterschiedlichen Betrachtungszeiträume lassen sich 
nicht aneinander angleichen.

Die erreichten Volumen können Sie in Ihrem Einzelverbindungsnachweis der 
letzten Rechnung bzw. in Ihrem 1&1 Control-Center unter 
"https://login.1und1.de" unter dem Menüpunkt "Aktuelle Kosten" 
nachvollziehen.

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende.

Mit freundlichen Grüßen

// Mitarbeiter 2 (Name entfernt) //
Kundenservice

1&1 Internet AG
Elgendorfer Str. 57
D-56410 Montabaur

(Man beachte, dass hier die Einleitung inhaltlich der Einleitung aus der ersten 1und1-Mail entspricht, aber neu formuliert wurde, ich vermute trotzdem die Nutzung von Textbausteinen, denn diese Information war mir ja bereits bekannt. Ob 1und1 Redakteure damit beauftragt, Textbausteine in mehreren Alternativformulierungen zu schreiben, welche der Computer dann zufällig auswählt?)

Ich habe dann noch mal geantwortet.

Meine Mail vom 01.04., 12:08 Uhr

Sehr geehrter Herr ######,

vielen Dank für Ihre Antwort, die mich jetzt zwar die technische
Ursache Ihres Abrechnungsfehlers verstehen lässt, mir aber nicht
beantwortet, warum Sie das Problem nicht in meinem Sinne lösen
möchten:

Am 01.04.11 11:22, schrieb support@1und1.de:
> Die 1&1 Internet AG rechnet Ihren Vertrag mit einem festen
> Rechnungsdatum entsprechend Ihres Vertragsbeginns ab.  Diese
> Rechnungsperiode ist bei Ihnen jeweils der 08. des Monats bis zum 08.
> des Folgemonats.
>
> Für die Begrenzung der Übertragungsgeschwindigkeit wird durch den
> Netzbetreiber Vodafone der 22. des Monats bis 21. des Folgemonats
> betrachtet. Diese beiden unterschiedlichen Betrachtungszeiträume
> lassen sich nicht aneinander angleichen.
>
> Die erreichten Volumen können Sie in Ihrem Einzelverbindungsnachweis
> der letzten Rechnung bzw. in Ihrem 1&1 Control-Center unter
> "https://login.1und1.de" unter dem Menüpunkt "Aktuelle Kosten"
> nachvollziehen.

Ja, das geht dann folgendermaßen:

1. Login
2. Produktauswahl  (bis hierhin normal)

3. Klick auf Rechnungen
4. Klick auf die letzte Rechnung
5. Unter Einzelverbindungsnachweis Klick auf "Aufrufen"
6. im aktuellen Beispiel: Verbindungen vom 22.02. bis 07.03. betrachten
   und die 37 (!) Zahlen manuell zusammen addieren. Zwischensumme merken
7. Klick auf "Aktuelle Kosten"
8. Gesamtsumme auf dieser Seite zur in Schritt 6 gemerkten Zwischensumme
   addieren

Und das jedes Mal, wenn ich feststellen will, wie weit ich von der
1-GByte-Grenze entfernt bin? :)

Das halte ich für einen Scherz.

Ich bitte Sie darum,

a) durch Erteilen einer Zwischenrechnung die beiden Abrechnungszeiträume
   zu synchronisieren, so dass in Zukunft die dafür vorgesehene
   Funktion ("Aktuelle Kosten") für das Abrufen der noch freien
   Einheiten möglich ist,

b) die Begrenzung in diesem Monat manuell zum 08.04. wieder aufzuheben,
   weil die Existenz von zwei separaten Abrechnungszeiträumen für mich
   bei Vertragsabschluss nicht erkennbar war. Andernfalls hätte ich den
   Vertragsbeginn auf einen 22. des Monats gelegt.

Im Übrigen würde ich Ihnen dringend empfehlen, dieses für Kunden absolut
nicht nachvollziehbare Prozedere abzustellen, indem Sie z. B. bei
Vertragsbeginn die erste Laufzeit immer nur bis zum 21./22. wählen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Eßer

Darauf kam leider nur noch eine kurze Antwort, offenbar hatte ich die Geduld der Support-Mitarbeiter bereits überfordert:

Antwort von 1und1 vom 01.04., 15:17 Uhr

Sehr geehrter Herr Eßer,

danke, dass Sie sich melden. Sie haben Fragen zum Abrechnungszeitraum. 
Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Ihrem Wunsch den Abrechnungszeitraum zu ändern und eine Zwischenrechnung zu 
erstellen können wir nicht entsprechen. Die Rechnungsstellung erfolgt 
automatisch und kann nicht beeinflusst werden.

Wir freuen uns, wenn Sie Verständnis für das Vorgehen haben.

Mit freundlichen Grüßen

// Mitarbeiterin 3 (Name entfernt) //
Rechnungsstelle
1&1 Internet AG

Ich habe dann spontan entschieden, nicht noch mal zu antworten, sondern einfach für die Zukunft zu lernen.

Zur technischen Unmöglichkeit aber noch ein Gedanke:

Geht nicht. Zumindest nicht im Billigtarif.

  • Auszug aus den Bedingungen der (teureren, ab 19,99 Euro im Monat) "1und1 Mobile Internet Notebook Flat" (1und1_preisliste_notebookflat_20090701.pdf), die ich über das Kontrollzentrum unter meinem Vertrag finde, obwohl sie für mich nicht gelten:


  • Auszug aus den für mich geltenden Bedingungen (Billig-Flat für 9,99 im Monat) (1und1_Preisliste_NotebookFlatTarife.pdf)


Man beachte den feinen Unterschied im Text:

  • Mein Tarif: Bei der 1&1 Notebook Flat steht für Datenverbindungen die maximale Bandbreite bis zu einem Volumen (Upload und Download) von 1 GB, bei der Notebook-Flat XL sowie Notebook-Flat XXL bis zu einem Volumen von 5 GB im Abrechnungszeitraum (22. Tag des laufenden Monats, bis einschließlich 21. Tag des Folgemonats) zur Verfügung. Für darüber hinausgehend verbrauchtes Datenvolumen steht eine Bandbreite von max. 64 kBit/s zur Verfügung.
  • 20-Euro-Tarif: Bei der Notebook Flat HSDPA wird bis zu einem Datenvolumen von 5 GB im jeweiligen Abrechnungszeitraum die jeweils aktuell maximal verfügbare Bandbreite (bis zu 7,2 Mbit/s) bereitgestellt, ab 5 GB stehen max. 64 kbit/s zur Verfügung.

Jetzt könnte es natürlich sein, dass es beim teureren Tarif ordentlich läuft, weil 1und1 dort mit einem anderen Mobilfunk-Anbieter zusammenarbeitet -- es ist aber in beiden Fällen Vodafone.

Zusammenfassend ein großes Danke!

Danke! Danke! Danke! Als Nutzer des billigsten Tarif im Angebot zeigt mit die Unbenutzbarkeit der Verbrauchsübersicht, dass ich einen teureren Tarif buchen oder zu einem anderen Anbieter (bei dem es vermutlich auch teurer ist) wechseln sollte. Vom Provider auf brauchbare Weise Auskunft über das bereits verbrauchte Volumen zu erhalten (und damit eine Prognose für den Beginn der Drosselung zu haben), ist eine Leistung, derer ein Billigtarif-Nutzer nicht würdig ist. Dass ich auch meine Webserver und Telefon/DSL über denselben Anbieter beziehe und seit über zehn Jahren 1und1-Kunde bin, darf diese grundsätzliche Position nicht beeinflussen!

Allen Lesern, die es bis hier geschafft haben: Vielen Dank fürs Durchhalten :))


Copyright © 1997-2017 Hans-Georg Eßer; Server: Debian Linux, Apache Web Server, letzte Änderung: Saturday, 02-Apr-2011 21:24:42 CEST
Theme: Hazard Area 1.6 (modified), created by Bryan Bell, Copyright © 2000-2006 Weblogger.com.