http://privat.hgesser.com/

Private Homepage von Hans-Georg Eßer

header

Identitätsklau

Andere Opfer

Blaue Links: intern
Rote Links: extern


Identitätsklau-Blog

Dieses Blog beschäftigt sich mit dem Thema Identitätsklau -- aus meiner persönlichen Perspektive, denn Ende 2003 wurden bei Ebay mehrere Accounts durch mir Unbekannte Dritte unter meinem Namen angelegt.

Hinweis für Journalisten: Ich habe keine Informationen über aktuelle Fälle von Identitätsklau und bin darum ein denkbar schlechter Ansprechpartner für die Recherche zu aktuellen Artikeln, Radio- und TV-Beiträgen. Bitte kontaktieren Sie mich nicht, wenn Sie auf der Suche nach derart verwertbaren "frischen" Informationen sind. Danke!

Lesen Sie auch meine einführende Beschreibung der Thematik.


Hitmeister mit einer Forderung (16.01.2012)


Von der Existenz mancher Firmen erfährt man erst dadurch, dass man eine Mahnung erhält; so z. B. Hitmeister, offenbar ein Anbieter mit ähnlichen Leistungen wie Ebay. Die kannte ich bisher nicht, aber seit mir das Inkassounternehmen Mediafinanz heute eine Zahlungsaufforderung in ihrem Auftrag geschickt hat, kenne ich sie.

Gleiches Muster wie 2003: Mein Name (leicht falsch geschrieben) und meine vollständige korrekte Anschrift. Mal schauen, wie sich das entwickelt -- hoffentlich gibt es keine Kunden, die Zahlungen an diesen Identitätsdieb geleistet haben und auf Waren hoffen.

[ Pfad: /hitmeister | permanenter Link ]


Presse: "Vom digitalen Doppelgänger betrogen" (11.09.2007)


Ein Beitrag zum Identitätsklau ist im Kölner Stadtanzeiger (21.06.2007, Autor: Dogan Michael Ulusoy) erschienen. Dort gibt es auch Auszüge aus einem Interview mit mir.

[ Pfad: /presse | permanenter Link ]


Passwort vergessen? (23.01.2007)


Gestern erhielt ich eine Mail vom Ebay-Support:

Hallo [mein Benutzername],
Sie erhalten diese automatische E-Mail von eBay, weil Sie Ihr Passwort angefragt hatten. Aus Sicherheitsgründen können nur Sie als Empfänger dieser E-Mail Ihr Passwort neu beantragen.
Damit Sie Ihr Passwort zurücksetzen und sich wieder in Ihr Konto einloggen können, gehen Sie bitte so vor: [...]
Sollten Sie Ihr Passwort nicht vergessen haben, brauchen Sie dieser E-Mail keine Beachtung zu schenken.
Diese Anfrage erreichte uns von: IP-Adresse: 85.178.141.255, Internet-Dienstanbieter: 85.178.141.255
Vielen Dank, eBay

Ich schenke aber allen Mails von Ebay Beachtung ;). Mein Passwort habe ich nicht vergessen. Die IP-Adresse gehört zum Kontingent von alicedsl.de, ist also vermutlich dynamisch vergeben (nicht mein Provider). Zufall / Vertipper? Oder neuer Ärger? Man weiß es nicht...

[ Pfad: /ebay | permanenter Link ]


Weihnachtsgrüße von Ebay (24.12.2006)


Pünktlich zum Fest schreibt mir mal wieder ein guter alter Bekannter, die Intrum Justitia Inkasso GmbH. Sie bringt mir eine frohe Botschaft:

[intrum/15.12.2006] im Auftrag von eBay freuen wir uns Ihnen einen Nachlass in Höhe von 40% zu gewähren. Nutzen Sie jetzt diese einmalige Chance und zahlen Sie bis zum 22.12.2006.

Dass dieses Schreiben mit Datum vom 15.12. erst am 21.12. durch privaten Kurierdienst ("Oberbayern Mail"?) zugestellt wurde, ist nur eine Randnote, denn natürlich ist diese Zahlungsaufforderung an den Falschen adressiert -- es gibt keine offene Forderung von Ebay gegen mich, aber einsehen mag man das nicht.

Nicht mal kurz vor Weihnachten hat man seine Ruhe. Ich antworte mit einer Gebührenrechnung über 135 Euro und erinnere an die noch ausstehende Begleichung meiner Rechnung vom 26.02.2005.

[ Pfad: /intrum | permanenter Link ]


Axmann & Kollegen schreiben wieder (12.03.2006)


Mit Datum vom 06.03.2006 melden sich wieder die Rechtsanwälte Axmann & Kollegen aus Darmstadt: Es geht noch um das Gleiche wie im Schreiben vom April 2005. Es liegt ein Formular bei, auf dem ich die Forderung anerkennen soll. Hier darf ich auch Angaben zur Person (arbeitslos? Sozialhilfeempfänger?) und zum Ehepartner machen. Ob ich die 90 Euro vielleicht in Raten zahlen will, fragen die Anwälte im Auftrag von Ebay. Will ich nicht, ich will gar nichts zahlen, denn ich bin nichts schuldig...

[ Pfad: /axmann | permanenter Link ]


Intrum holt Verstärkung (27.04.2005)


Intrum Justitia kommt nicht so recht weiter und holt sich nun anwaltliche Unterstützung: Die Rechtsanwaltskanzlei Axmann & Kollegen soll es richten.

[axmann/21.04.2005] ... trotz Mahnung der Firma Intrum Justitia Inkasso GmbH ist die o.g. Forderung noch nicht ausgeglichen. Wir wurden daher von der eBay International AG mit der weiteren Bearbeitung beauftragt. [...] Sollte der Betrag nicht innerhalb der genannten Frist bei uns eingegangen sein, werden wir unserer Mandantschaft die gerichtliche Durchsetzung des Anspruchs empfehlen.

Axmann ist ein neuer Mitspieler -- ich teile darum freundlich mit, dass die behauptete Forderung nicht besteht und Intrum dies auch wissen müsste. (Mein Schreiben an Intrum vom Februar 2005 lege ich in Kopie bei.) Die Anwälte bei Axmann handeln ja nur im Auftrag und machen nur ihren Job...

[ Pfad: /axmann | permanenter Link ]


Ermittlungsverfahren eingestellt (19.04.2005)


Die Staatsanwaltschaft Mainz teilt mit Datum vom 19.04.2005 mit, dass das Ermittlungsverfahren gegen mich eingestellt ist.

[ Pfad: /ermittlungen | permanenter Link ]


Intrum fordert im Namen von Ebay 66,58 Euro (26.02.2005)


Intrum Justitia Inkasso GmbH schreibt mal wieder, diesmal zu einer anderen Ebay-Kundennummer (e170365489).

[intrum/24.02.2005] Mit der Zahlung der o.g. Forderung befinden Sie sich gegenüber eBay International AG im Zahlungsverzug.

Das ist falsch. Wie schon im letzten Jahr gilt auch 2005 noch: Ich habe niemals etwas über Ebay verkauft, also gibt es auch keine irgendwie begründeten Provisionsforderungen... Ich schicke einen Brief und verweise auf das Telefonat mit Intrum-Mitarbeiter Hr. Baumann aus dem Jahr 2004. Ferner bitte ich Intrum, Ebay aufzufordern, zukünftig widerrechtliche Anmeldungen unter meinem Namen zu unterlassen. Die ganze Sache wird inzwischen recht aufwendig; die diversen Kontakte mit geprellten Ebay-Kunden, die mich aus Verursacher vermuteten, waren ja schon lästig genug -- jetzt auch noch regelmäßig Inkassobriefe. Ich stelle mal meinen Aufwand in Rechnung. Mehrere Stunden Recherche, ich habe inzwischen einen eigenen Aktenordner für diese Dinge, 135,- Euro scheinen mir für meinen Aufwand angemessen. [Bezahlt hat Intrum die Rechnung bis heute nicht.]

[ Pfad: /intrum | permanenter Link ]


Kunden haben CDs ersteigert -- von "mir"? (12.12.2004)


Heute abend ruft mich erneut ein Ebay-Kunde an, der angibt, bei mir eine CD ersteigert zu haben. Meine Rufnummer hat er aus dem Telefonbuch. Das Gespräch ist sehr informativ, und er gibt mir die Bankverbindung, die der Ebay-Betrüger (Ebay-ID: hansapreise) angegeben hat. Ich leite die Daten noch am gleichen Tag an die Polizei (Kriminalpolizeiinspektion München Ost, Kommissariat 422) weiter. Der Beamte bestätigt am 14.12.2005 den Eingang und schreibt mir u.a.

Hoffentlich hat der Spuk für Sie bald ein Ende.

Na, das hoffe ich auch... [Kurz vor Weihnachten ruft noch ein zweiter Ebay-Kunde an: Gleiches Spiel, CD ersteigert... Auch seine Kontaktdaten gebe ich an die Kripo weiter.]

[ Pfad: /ebay-kunden | permanenter Link ]


Vorladung bei der Kripo München Ost (27.11.2004)


Das Polizeipräsidium München führt Ermittlungen gegen mich wegen Betrugs. Ich werde (mit Datum vom 29.11.2004) eingeladen, mich zu dem Sachverhalt zu äußern. Also besuche ich den Kripo-Beamten und schildere die Situation. Die Kontakte mit der Polizei bleiben in der ganzen Angelegenheit die angenehmsten. Sie kosten zwar Zeit, aber man hat nachher das Gefühl: Hier arbeitet jemand daran, die Probleme aus der Welt zu schaffen.

[ Pfad: /ermittlungen | permanenter Link ]


Staatsanwaltschaft München stellt Verfahren gegen Unbekannt ein (24.08.2004)


Schade: Das Verfahren gegen Unbekannt, das sich aus meiner Anzeige gegen Unbekannt vom 23.12.2003 ergab, ist (laut Mitteilung vom 24.08.2004) eingestellt worden, weil der Täter bisher nicht ermittelt werden konnte.

[ Pfad: /ermittlungen | permanenter Link ]


Telefonat mit Herrn Baumann, Intrum (21.06.2004)


Ein Telefonat mit Herrn Baumann von der Intrum Justitia Inkasso. Er bittet mich um die Zusendung von Unterlagen -- der Aufforderung komme ich gerne nach: Schließlich soll die Geschichte so schnell wie möglich aus der Welt. Ich faxe ihm mein Schreiben an die Staatsanwaltschaft vom 23.12.2003, die Bestätigung der Staatsanwaltschaft (27.01.2004) und die Zeugenladung der Kripo München (23.02.2004) zu.

[ Pfad: /intrum | permanenter Link ]


ksp Rechtsanwälte fordert 82,39 Euro (13.05.2004)


Die Anwaltskanzlei ksp. Rechtsanwälte schreibt mir im Namen von Ebay und fordert 82,39 Euro aus offenen Rechnungen zum Ebay-Account essweiner, Kundennummer e112435466:

[ksp/13.05.2004] Diese (Ebay) hat uns mitgeteilt, dass Sie trotz mehrfacher Mahnungen aus erteilter Rechnung für Einstellgebühren und ggf. Verkaufsprovision zu Ihrem Zeichen "essweiner" noch einen Betrag von EUR 50,85 schulden.

Tue ich nicht, das alte Spiel... Kein Verkauf über Ebay. Ich informiere ksp darüber und bitte auch darum, den Mandanten Ebay dazu aufzufordern, künftig illegale Anmeldungen mit meinen persönlichen Daten zu verhindern.

[ Pfad: /ksp | permanenter Link ]


Intrum fordert im Namen von Ebay 63,27 Euro (23.04.2004)


Intrum Justitia Inkasso GmbH, eine Inkasso-Firma, die im Auftrag von Ebay handelt, fordert ausstehende Zahlungen zur Ebay-Kundennummer e116146780 (Kunden-ID hansik2, angegebenen Mail-Adresse 321hans@web.de).

[intrum/23.04.2004] Mit der Zahlung der o.g. Forderung befinden Sie sich gegenüber eBay International AG im Zahlungsverzug.

Fehlanzeige. Ich habe noch nie etwas über Ebay verkauft, der genannte Account gehört nicht zu mir, und die E-Mail-Adresse ist auch nicht meine. Das teile ich Intrum Justitia am 28.04.2004 per Fax mit.

Dies soll der erste Kontakt mit einem Inkasso-Unternehmen sein -- wie der Rest des Blogs zeigt, folgen noch diverse weitere Versuche, bei mir Gebühren zu kassieren, die Betrüger nicht an Ebay abgeführt haben. Dieses Problem verschuldet Ebay selbst, weil es Anmeldungen ohne Identitätsprüfung zulässt (wie sie etwa die Post für kleines Geld anbietet).

[ Pfad: /intrum | permanenter Link ]


Zeugenladung bei der Kripo München (23.02.2004)


Zur Anzeige gegen Unbekannt, die ich erstattet habe, werde ich nun (mit Datum vom 23.02.2004) als Zeuge geladen. Es geht zur Kriminalpolizeiinspektion München Ost, Kommissariat 422.

[ Pfad: /ermittlungen | permanenter Link ]


Falsche Staatsanwaltschaft: es gibt zwei davon (27.01.2004)


Mit Datum vom 27.01.2004 teilt mir die Staatsanwaltschaft München II mit, dass meine Anzeige an die Kollegen bei der Staatsanwaltschaft München I weiter gegeben wurden. Nicht zuständig :)

[ Pfad: /ermittlungen | permanenter Link ]


Anzeige wegen Betrugsverdacht (23.12.2003)


Nach den Kontakten mit geprellten Ebay-Kunden erstatte ich formlos Anzeige gegen Unbekannt: In einem Schreiben an die Staatsanwaltschaft schildere ich am 23.12.2003, was bisher zu passiert ist. Vorher habe ich mit der "Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle" in München telefoniert, um mich über die richtige Vorgehensweise zu informieren.

[ Pfad: /ermittlungen | permanenter Link ]


Missbrauch an Ebay gemeldet (18.12.2003)


Ebay hat ein Kontaktformular für Betrugsfälle. Die richtige Kategorie heißt: Probleme mit einem anderen Mitglied / Zweifelhafte Kontaktdaten/Identität / Ein Mitglied ist mit den Daten einer anderen Person registriert. So weit, so gut: Ich informiere am 17.12.2003 (und am 18.12.2003 erneut) darüber, dass sich Kunden bei mir gemeldet haben, die von einem Ebay-Teilnehmer mit der Kunden-ID essweiner und der Mail-Adresse esserwein@web.de Handys gekauft haben. Über den Account laufen ca. 80 Versteigerungen des gleichen Handys.

Ebay antwortet am 19.12.:

[ebay/19.12.2003] Wir haben das von Ihnen genannte Mitglied überprüft und entsprechende Maßnahmen ergriffen. Wir überprüfen die Mitglieder (und auch deren Bewertungen) sehr regelmäßig und nehmen die Sicherheit und Verlässlichkeit der Mitglieder auf eBay sehr ernst. Wir danken Ihnen für Ihren Hinweis.

Na, das klingt doch gut: Problem gemeldet, Problem gelöst?

[ Pfad: /ebay | permanenter Link ]


Missbrauch an Web.de gemeldet (18.12.2003)


Der Betrüger hat sich bei Ebay mit einer Web.de-Adresse registriert. Also informiere ich Web.de darüber und bitte um Sperrung der Adresse. Ich schreibe:

[hge/18.12.2003] Ich habe diese Woche mehrere Anrufe bekommen, nach denen ein 'Hans-Georg Eßer' (so ist mein Name) mit meiner Anschrift und der Mail-Adresse esserwein@web.de auf E-bay Handys versteigert. Könnten Sie bitte prüfen, ob obige Mail-Adresse auf meinen Namen und meine Anschrift registriert ist? Ich plane, nächste Woche Strafanzeige zu erstatten. Sollte der Account wirklich auf meine Adresse registriert sein, bitte ich um Sperrung des Accounts.

Web.de antwortet darauf am folgenden Tag:

[web.de/19.12.2003] Sollte ein Missbrauch ... mit einem Account in Ihrem Namen vorliegen, wenden Sie sich bitte an die Polizei. Wir können generell Daten nur auf Anfrage einer ermittelnden Behörder weitergeben. Der Polizei werden die entsprechenden Daten, insbes. die IP-Adressen des einwählenden Rechners zur Verfügung gestellt. Die IP-Adresse wird bei jeder Einwahl protokolliert und 30 Tage lang gesichert. Bitte beachten Sie die Frist bei der Planung weiterer Schritte.

[ Pfad: /webde | permanenter Link ]


Dezember 2003: Der Spaß beginnt (17.12.2003)


Erstmals am 17.12. rufen mich Ebay-Kunden an, die behaupten, bei mir ein Handy ersteigert zu haben. Recht schnell stellt sich heraus, dass Betrüger unter meinem Namen und mit meiner vollständigen Adresse Accounts bei Ebay eröffnet haben und über diesen Account Handys und CDs versteigern.

Als erste Reaktion nehme ich meine private Anschrift und mein vollständiges Geburtsdatum von meinen Web-Seiten -- bis dahin war ich sehr freizügig im Umgang mit meinen persönlichen Daten, weil ich nie auf die Idee kam, dass jemand diese missbrauchen könnte...

Ich spreche eine neue Ansage auf meinen Anrufbeantworter:

[hge Anrufbeantworter] Guten Tag, hier ist der automatische Anrufbeantworter von Hans-Georg Eßer. Wenn Sie wegen eines E-Bay-Angebots anrufen, hoeren Sie sich bitte die folgende Mitteilung aufmerksam an. Alle anderen Anrufer bitte ich um Nachsicht fuer die laengliche Ansage, ich bin derzeit Opfer eines Betruegers, der meinen Namen und meine Adresse fuer Fake-Geschaefte bei E-Bay nutzt.

Seit 17.12. bekomme ich regelmaessig Anrufe von E-Bay-Kunden, die beim E-Bay-Nutzer mit der Benutzerkennung essweiner ein Handy ersteigert haben. Die Bestaetigungs-Mails von E-Bay geben als Kontakt offensichtlich meinen Namen und meine Anschrift an, wohl aber eine fremde E-Mail-Adresse. Ich plane, in den naechsten Tagen bei der Polizei Strafanzeige gegen unbekannt zu erstatten. Dafuer benoetige ich Informationen. Bitte schicken Sie mir an meine E-Mail-Adresse h.g.esser at gmx.de Kopien der Mails, die Sie von E-Bay oder von dem angeblichen Hans-Georg Eßer selbst erhalten haben. Bitte geben Sie mir auch Ihren Namen und Ihre Adresse.

Sollten Sie bereits Geld auf ein Konto ueberwiesen haben, stornieren Sie am besten sofort diese Ueberweisung. Ich empfehle Ihnen, ebenfalls Strafanzeige gegen Unbekannt zu erstatten.

Sie finden den vollstaendigen Text dieser Ansage auch auf meiner Web-Seite, www.hgesser.com

[ Pfad: | permanenter Link ]

Copyright © 1997-2007 Hans-Georg Eßer; Server: Debian Linux, Apache Web Server,
Blog page powered by blosxom :: the zen of blogging, Theme: Hazard Area 1.6 (modified), created by Bryan Bell, Copyright © 2000-2006 Weblogger.com.
Diese Seite verwendet transparente PNG-Grafiken -- ältere Internet-Explorer-Versionen stellen diese falsch (mit Schwarzflächen) dar. Hier hilft ein Update auf IE 7.0 oder der Umstieg auf Browser wie Firefox, Mozilla, Opera etc.